Goethe-Morgen-Magazin

Am 1. April 2020 ging das Goethe-Morgen-Magazin zum ersten Mal live. Via Instagram-Live waren wir mit unseren Followerinnen und Followern, mit allen Goethe-Interessierten im Gespräch.

Morgen-Magazin: weil in den ersten Wochen immer um 9 Uhr morgens gesendet wurde. Danach gehörten auch die Uhrzeiten 12 und  20 Uhr zum Programm. Der tägliche Livestream konnte fast drei Monate lang angeboten werden. Bis zum Herbst sendete das Goethe-Morgen-Magazin zwei- bis dreimal in der Woche live. Zusätzlich entstand ein Video-Angebot, das sich auf unserem YouTube-Account abrufen lässt.

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCjCoZIoF-8b3y0ceVW9JbPQ/videos

Worum ging es?

Zwischen 15 und 30 Minuten dauerte solch ein Gespräch. Die Themen waren so vielfältig wie unsere Gäste, so weitreichend wie Goethes Interessen: Wir sprachen über seine Morgenroutine, seine Lieblingslektüre und sportlichen Aktivitäten, seine Vorbildfunktion in Manager- und Lifestyle-Ratgebern weltweit und die Reisefreiheit im 18. Jahrhundert.
Die Zuschauerinnen und Zuschauer konnten im Vorfeld und während des Livestreams fragen, Themen kommentieren und so Teil der über Social Media vernetzten Goethe-Gemeinschaft werden.

Ein Goethe-Netzwerk

Goethe weltweit: unsere Gäste kamen aus Tokio (Japan), Sao Paulo und Florianopolis (Brasilien), London (England), Rom (Italien), Sessenheim (Frankreich, an Goethes Geburtstag), Österreich, der Schweiz und aus allen Teilen Deutschlands. 

Formate

"Lyrik-Donnerstag" (Analyse von Gedichten, die sich die Teilnehmenden wünschen konnten), Quiz, Führungen, kleine Theater-Szenen und musikalische Darbietungen.

Gewinn des "DigAMus-Award Social Media 2020"

Am 22. Oktober 2020 gewann das #GoetheMoMa den "DigAMus-Award" in der Kategorie "Social Media/ Videos". Zum ersten Mal wurden die digitalen Angebote der Museen in ganz Deutschland ausgezeichnet. Aus insgesamt 129 Einreichungen wurde eine Shortlist erstellt mit sechs Kategorien und jeweils vier Nominierten.

In der Kategorie "Social Media/ Videos" waren außerdem nominiert: das Deutsche Historische Museum Berlin, das Regenmuseum Hamburg und die Historischen Museen Hamburg. 

Wir freuen uns sehr über den Gewinn und möchten den anderen Nominierten und Gewinnern gratulieren.

Link: https://digamus-award.de/digamus-die-gewinner/

Idee und Realisation des Projekts: Damian Mallepree, wissenschaftlicher Mitarbeiter.

 

 

 

 


Teilen auf: