AUSSTELLUNGSPROJEKT ZU GOETHE & DIE NATURWISSENSCHAFTEN HEUTE

Das Faust-Labor will Goethes Naturforschung und die Wissenschaftskritik in seinem Hauptwerk  „Faust“ verbinden.

Goethes berühmteste Dramenfigur Faust verzweifelt an der Welt.  Er hat das reine Bücherwissen satt und fragt nach dem, was das Lebendige ist. Er möchte wissen, „was die Welt im Innersten zusammenhält“.

Im Faust-Labor wird diese Frage aufgegriffen, indem gezeigt wird, wie Goethe geforscht hat. Es behandelt Goethes Beschäftigung mit Anatomie und Morphologie und zeigt auf, wie im "Faust II" bereits die Erschaffung eines künstlichen Menschen thematisiert wird.

Was ist künstlich, was echt? Und an welchen Erfindungen wird heute geforscht? Zusammen mit Goethe möchten wir im Faust-Labor Lust auf die Zukunft machen!


PARTIZIPATION - DIGITAL UND ANALOG

Aktuell gezeigt wird das Faust-Labor in einer Grundausstattung. Das Faust-Labor wird partizipativ und stufenweise entwickelt. Bevor die Gestaltung des Ausstellungsraums abgeschlossen ist, werden sowohl die zukünftigen Besucher als auch Kooperationspartner aus verschiedenen Sparten in den Umbauprozess eingebunden. Damit Sie das Goethe-Museum zu Ihrem Museum machen!Faust, Labor, Goethe, Biologie

Wie mache ich mit?

  • Ausstellungsworkshops

Anmeldung per Mail an: damian [dot] mallepree [at] duesseldorf [dot] de 

Telefonische Anmeldung unter: 0211 - 899 62 64

  • Digitale Teilnahme

Schreiben Sie uns gerne Ihre Ideen und Eindrücke auf und teilen Sie diese mit uns und anderen Besuchern auch auf unseren Social Media-Plattformen @goethemuseum unter #FaustLabor

Twitter: https://twitter.com/goethemuseum

Instagram: https://www.instagram.com/goethemuseum/

 


NEUES AUS DEM #FAUSTLABOR


#Stufe1: Eröffnung am 22. März 2019


#Stufe2: "Was die Welt im Innersten zusammenhält -

Biotechnologie im Faust-Labor". Kooperations-Ausstellung mit den Studierenden der iGEM-Teams Bielefeld (CeBiTec) und Düsseldorf.

Beginn: 19. Juli 2019

Weitere Infos: https://www.goethe-museum.de/de/veranstaltung/was-die-welt-im-innersten-zusammenhaelt-biotechnologie-im-faust-labor


#Stufe3: Mein Faust

Gemeinsam mit den Teilnehmenden werden Bausteine für eine eigene Faust-Geschichte entwickelt. Der Fokus liegt dabei auf Phänomenen der Moderne, die besonders im zweiten Teil des Dramas behandelt werden.

Fortlaufende Termine: Anmeldung siehe oben. 

12. November 2019, 03. Dezember 2019, 08. Februar 2020, 18. März 2020 (abgesagt)

Weitere Infos: https://www.goethe-museum.de/de/veranstaltung/mein-faust


#Stufe4: Pflanzen der Zukunft

Öffentliche Panel-Diskussion des Exzellenzclusters für Pflanzenforschung CEPLAS. Goethes Lieblingspflanze wurde hier genauso thematisiert wie die Pflanzenforschung der Zukunft im Hinblick auf den Klimawandel. Im Anschluss hatten die Besucher des Faust-Labors die Möglichkeit, ihre eigenen Ideen für die Pflanzen der Zukunft zu skizzieren.

Termin: 20. November 2019

Weitere Infos: https://www.goethe-museum.de/de/veranstaltung/herausforderungen-der-pflanzenforschung-im-kontext-des-klimawandels


#Stufe4: Das #FaustLabor bei der smARTplaces-Conference

Im Rahmen der internationalen Konferenz "smARTplaces - A European Audience Development Project" im Dortmunder U konnte  der Kurator des "Faust-Labors", Damian Mallepree, folgenden Workshop anbieten:

Workshop: How to setup a lab in your cultural institution?" 

Are you interested in creating a 'live' environment where your cultural institution can test new mediation techniques with visitors? This workshop will take you through different methods that you can use to understand your visitors as well as talk about complex themes in an accessible way.

Termin: 05. März 2020

Weitere Informationen: https://smartplaces.eu/workshop-creating-labs/


#Stufe 5: "Alles ist Blatt!" - Das #FaustLabor für kleine Forscher

Blumen, Moose, Farne und Maiglöckchen – Goethe sammelte sie alle.
Insgesamt hat er fast 2000 Pflanzen gesammelt. Weil er sie lange aufbewahren wollte, hat er viele von Ihnen gepresst und getrocknet - also haltbar gemacht (man nennt das konservieren) und auf ein Blatt Papier geklebt. Auf dem Papier hat er dann wichtige Informationen wie den Namen der Pflanze notiert und den Ort, wo er sie gefunden hat. So konnte er die verschiedenen Blattformen ganz in Ruhe erforschen und miteinander vergleichen. 

Aktion: 01. Mai bis 31. Mai 2020

Wie mache ich mit? Hier könnt ihr Näheres erfahren: https://www.goethe-museum.de/de/allesistblatt-das-faust-labor-fuer-kleine-forscher

Die digitale Vermittlungsreihe ist ein Gemeinschaftsprojekt von Kittos art studio, Irina Scholz und dem GMD im Rahmen des „Faust-Labors“.


Vertiefende Informationen finden Sie hier:

Goethe im Labor der Natur    

Homunculus                                                                               

oder in der App, die Sie kostenlos im Museum nutzen können. Die App begleitet Sie im Faust-Labor bei den vier Themen: 1. Goethes Knochen, 2. Hexenküche, 3. Menschenstoff, 4. Ein schöner Mann (an der Wand finden Sie die entsprechenden Kapitelüberschriften).

App: https://www.goethe-museum.de/de/museum/app

Pressespiegel

Rheinische Post, 17. Juli 2019:

https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/kultur/goethe-museum-in-duesseldorf-mit-faust-im-labor_aid-44132433

Westdeutsche Zeitung, 25. Juli 2019

https://www.wz.de/nrw/duesseldorf/kultur/goethe-museum-duesseldorf-schau-zu-faust-und-die-bio-technologie_aid-44363087


 

Kurator: Damian Mallepree

Wir danken der Beisheim-Stiftung für die Förderung

 


Teilen auf: