Alles neu seit Mai

Während das Museum im Mai 2020 wegen Bauarbeiten noch geschlossen war, haben wir hier einen digitalen Werkraum eingerichtet, wo wir Anleitungen, Rätsel, Suchbilder, Videos und Geschichten für euch sammeln.

Also: guckt mal rein!

Heimspiel. Goethe war hier

Geschenkpapier für Kippenberg

Anton Kippenberg hat Goethe-Handschriften und Bücher des Autors gesammelt, aber auch die Bändchen der Insel-Reihe in Druck gegeben: in bildschönen gemusterten Umschlägen.

Zu Kippenbergs Geburtstag haben wir hier am Museum eine Schau - und für euch Papier. Faltet eure eigenen Umschläge!

Pop up-Garten

Frühling zum Aufklappen! Auch wenn wir draußen noch Aprilwetter haben: gestaltet doch schon mal Pop up-Karten, in denen Blumen sprießen!

Raketenstart ins neue Jahr

Am 26. Januar steigt die Kindermuseumsnacht! Von 17 Uhr an geht es  Ab durch Raum und Zeit - und zu Goethe nach Hause.

Kommt mit Goethe durch den Winter!

Brrr, es wird kalt draußen! Was macht Goethe damals alles im Winter? Klickt euch durch unseren Adventskalender!

Venedig sehen und verlaufen

Venedig! Ein Gewirr von Gassen! 1790 zieht Goethe dort in ein Haus am Canal Grande.

Folgt den Linien! Nur eine führt zu dem Haus.

In die Schachtel gezaubert

Vor unserer Reihe Zauber aus dem Kasten hier schon mal ein kleiner Trick zum Üben!

Goethe geht baden

Platsch! 1775 springt Goethe in der Schweiz in Flüsse und Bergseen, und zwar nackt!

Glaubt ihr nicht? Dann guckt mal auf die Postkarten!

In die Wellen!

Klickt hier und ihr seid mit einem Satz in unserem Sommerrätsel!

Zu Fuß an der Themse

Karl Philipp Moritz kommt herum, und das fast immer zu Fuß.

Auf seinen Wanderungen landet er auch an der Themse, wo Moritz St. Paul‘s Cathedral - die Paulskirche - im Nebel wie einen Berg aufragen sieht, durch Parks streift, im Britischen Museum auf Mumien trifft und durch Westminster Abbey schlendert, die englische Krönungskirche.

Lauft auf dem Stadtplan mit Moritz durch London! Aber dabei kreuzen ein paar Dinge euren Weg, auf die der Fußreisende 1782 nicht gestoßen ist.

Das wird ein Spaziergang!

Der Wurm drin!

Vor dem Raketenstart unserer Bücherwürmer-Reihe noch ein schneller Check auf - und in - der Erde!

„Goethes Bücherwürmer“ im Weltall

Für alle kleinen Bücherwürmer da draußen haben wir im Museum eine neue Reihe, in der wir Bilderbücher entdecken!

Am 7. Mai steigen wir in unser Geschichten-Raumschiff und stoßen auf ferne Galaxien!

Hexen im Anflug!

Am 30. April, in der Walpurgisnacht, sausen die Hexen der Sage nach durch die Luft zum Brocken - oder Blocksberg.

Gestaltet Walpurgisnachts-Girlanden und lasst die Hexen am Faden tanzen oder Fledermäuse und Eulen fliegen!

Stifte im Orbit

Steigt in unsere Weltraum-Wochen ein und schickt eure Stifte ins All! Aus Papier, Filz oder Knete lassen sich Raketen, Ufos und Außerirdische basteln - und auf Stifte stecken!

Sendet uns Fotos eurer Stifte und gewinnt - bis Ende Juni - kleine galaktische Preise!

Mission Weltraum

Am 31. März 2023 startet um 18 Uhr die Kindermuseumsnacht!

Eine Ladung Konfetti!

Kopf einziehen! Hier fliegt Konfetti!

Lauft mit Goethe an den Tagen des Römischen Karnevals durch die Straßen und taucht in seiner Beschreibung in das ausgelassene Treiben ein!

Hinein in den Märchenwald!

Gerade wird es draußen früh dunkel. Keine schlechte Jahreszeit für einen Ausflug in den Märchenwald!

Kommt ihr dahinter, welche sieben Märchen sich zwischen den Bäumen verstecken?

Blumen für den Baum

An Goethes Tannenbaum hingen Papierblumen, genau wie an dem Baum bei uns im Museum.

Faltet doch ein paar Blumen für euren Baum zu Hause!

Prinzessin mit 14 Buchstaben

Wie hieß nochmal das Mädchen, das so weiß war wie Schnee, so rot wie Blut und so schwarzhaarig wie Ebenholz? Und wie lange hat Dornröschen hinter der Dornenhecke geschlafen?

Knackt das Kreuzworträtsel!

Selfie mit Goethe

Goethe ist im Bild! Das Mirevi-Lab hat extra für unser Museum einen lebensgroßen Goethe-Avatar hergestellt.

Am Pantheon vom Pferd gestürzt

Moritz ist hier, fängt ein Eintrag in Goethes Reisebeschreibung an: hier in Rom, wo Goethe selbst im Oktober 1786 aus der Kutsche gestiegen ist. Karl Philipp Moritz, der einen Roman geschrieben und einen Reisebericht von seinen Wanderungen nach England gegeben hat.

Aber Goethe kennt den anderen Autor nur durch Bücher, bis sie sich in Rom treffen. Der Schauplatz: eine regennasse Straße in der Gegend des Pantheons. Auf dem glatten Pflaster um den alten römischen Tempel herum rutscht das Pferd nach einem Spazierritt aus; Moritz stürzt und bricht sich den Arm.

Im Museum schlagen wir - noch bis Weihnachten - die Reiseschilderungen von Goethe und Moritz auf; ihr hört, was nach dem Unfall los war und blickt auf das Pantheon, das auf einer Zeichnung sogar Eselsohren hat!

Kennst du die Stadt?

Also die Stadt: Rom! Oder, wie Goethe schreibt, die Hauptstadt der Welt.

Klappt den Stadtplan auf und dreht eine Runde, vorbei an Tempeln, Obelisken und sogar an einer Pyramide!

Der Biss der Fledermaus

Draußen schwirren die Fledermäuse Ende Oktober nicht mehr, aber in Goethes Versen flattern sie noch nachtschwarz durch die Luft. Sogar von „Fledermaus-Vampyren“ schreibt der Autor.

Schneidet eure eigenen Fledermaus-Lesezeichen aus! Aber Vorsicht: die Flugtiere sind bissig!

Schöner Wohnen an der Ilm

Malt Goethes Gartenhaus fertig an und faltet es zusammen! Im Sommer ist es mit wunderschönen Kletterrosen bedeckt.

Hier entlang zum Gartenhaus:

Beethoven vom Blatt

„Für Elise“ habt ihr schon auf dem Klavier gespielt? Kennt ihr euch auch sonst in Beethovens Werken aus?

Hier ein kleines Quiz!

Beethovens 9

Ab April 2022 dreht sich im Gartensaal des Museums alles um Goethe und Beethoven, und 9 Dinge rund um Beethoven haben wir hier in das Bild von Goethes „Junozimmer“ geschmuggelt.

Arsalun-Bakschi und Suwudangina

Sogar Märchen nimmt das Journal des Luxus und der Moden auf, wie vor 200 Jahren dieses tungusische Märchen.

Erfindergeist

Immer wieder liefert das Journal Beiträge über die neuesten technischen Errungenschaften.

Entdeckt die bahnbrechenden Erfindungen!

Schöner Sitzen!

Ins Journal des Luxus und der Moden sind auch Möbeltrends eingegangen.

Wir haben eine Silvester-Challenge für euch. Baut Stühle aus Sektverschlüssen und schickt uns die Fotos!

Frohes neues Jahr!

Haute Coiffure

Schlagt unser Haar-Journal auf, und wir zeigen euch 8 abenteuerliche Haarstile aus den Jahren um 1800!

Accessoires zum Aufspannen

Schirme tauchen im Journal des Luxus und der Moden als Accessoires immer wieder auf. 

Schaut euch das Video an und bastelt einen Schirm nach, der sich sogar aufspannen lässt! Ihr braucht dazu nur Origamipapier (15x15), Kleber, eine Schere, ein Lineal und einen Holzspieß.

Schlösschen falt dich! 

Malt die Papiervorlage an, schneidet sie aus und faltet sie zu einem Miniaturmodell von Schloss Jägerhof!

 

"Kopfputz" am Band

Von Eimerhüten habt ihr gehört, aber waren Bienenkorbhüte mal in Mode?

Tippt euch durch unser Richtig oder Falsch?-Spiel und eine Galerie von Hüten und Hauben aus dem Journal des Luxus und der Moden!

"Moden-Neuigkeiten" 1786

Schneidet die Anziehpuppen aus und kleidet sie mit Damen- und Herrenmode aus der Goethezeit ein!


A la mode

In unserem Quiz A la mode werft ihr einen Blick in Goethes Kleiderschrank!

Die Nadel zeigt nach Süden!

Das Olympiastadion - wo heute der Ball rollt - stand 1786, als Goethe in Rom aus der Kutsche steigt, noch nicht, aber wir haben in unserem „Sammelalbum“ eine ganze Reihe anderer Plätze der ewigen Stadt gebündelt.

Blättert mal durch die Seiten und nehmt Anlauf auf unser Quiz!
Anstoß: 11. Juni 2021!

Ein Gedicht von einem Blatt!

„Dieses Baumes Blatt...“: so setzt das Gedicht Ginkgo biloba ein; die Verse drehen sich um das fächerförmige, zweilappige Blatt des Ginkgobaums. Und Goethe, der auch getrocknete Pflanzen sammelt, heftet der Handschrift des Gedichts mit Papierstreifen sogar noch zwei echte Ginkgoblätter an.

Aus gekreuzten Ginkgoblättern lassen sich auch zu Hause Schmuckblätter - oder flirrende Schmetterlinge - gestalten.

Goethe in der Grube

Goethe am Schreibtisch, auf dem Sockel - aber in der Grube?! Glaubt ihr nicht? Dann klickt auf den Steinklumpen und kommt mit in den Schacht!

Ein Gewirr von Steinen!

1785 im Fichtelgebirge: Goethe wandert durch ein Felsenlabyrinth, eine Steinlandschaft aus gewaltigen, über einander gestürzten Granitmassen. Lotst Goethe durch das Labyrinth!

Und für seine Sammlung hätte er gerne noch ein paar Granitblöcke!

Eine tierisch tolle Maskerade

Kennt ihr das Märchen von den Bremer Stadtmusikanten? Esel, Hund, Katze und Hahn machen sich auf den Weg nach Bremen, um ein besseres Leben zu finden. Sie möchten Stadtmusikanten werden. 

"Es war einmal..." ein Karton

Das Dornröschen-Schloss rechts bringt euch zu Märchen - in Milchkartons!

Tage wie diese

Klickt euch an den Karnevalstagen durch elf Bilder und Rätsel! Und nicht so bierernst nehmen!

Raus aus dem trüben Winter!

In diesem Januar sind wir alle ganz schöne Stubenhocker! Aber das nassgraue Wetter lasst ihr mit Eis am Stiel-Lesezeichen hinter euch!

Speiseeis kam für Goethe früher erst mal nicht auf den Tisch. Seine Mutter traut der frostigen Süßspeise nicht. Sie wirft das Eis weg, weil sie glaubt, es wäre - wenn „auch noch so durchzuckert“ - für den Magen zu kalt. Aber später setzen sich die gefrorenen „Leckereien“ auch bei Goethe zu Hause durch.

Eiscremige Zeiten voraus: Alles, was ihr braucht, sind: Papier, Stäbchen - und ein Buch, wenn ihr fertig seid!

Wünsch dir was!

Am Ende unserer Reihe rund um den Orient schlagen wir hier im Museum noch die Erzählungen aus Tausendundeiner Nacht auf. Darin stoßt ihr auf Aladdins Wunderlampe, segelt mit Sindbad dem Seefahrer über die Meere und geht vor den Vierzig Räubern in Deckung! 

Aber Lampen, schimmernd wie Ali Babas Schatz, könnt ihr auch zu Hause basteln!

Geheimnisvolle Schriftzeichen

Von Goethe sind gerade im Museum arabische Schreibübungen zu sehen.

Könnt ihr die Schriftzeichen hier entziffern?

Der Traum vom Orient

Habt ihr euch schon mal an sagenhafte Orte aus Büchern geträumt? Auf die Schatzinsel oder nach Hogwarts?

In der Challenge zu unserer Reihe rund um den Orient heißt es: Auf ins Morgenland! In die Landschaft des Orients, wie sie Goethe im West-östlichen Divan beschreibt. Der Autor zeichnet darin den Karawanenzug, Kamele, die Felswüste und den vor Waren strotzenden Basar. Und das, obwohl Goethe die Welt des Orients nur aus Büchern kennt, darunter das Alte Testament in der Bibel und der Koran, aber auch Reiseberichte und die Märchen aus 1001 Nacht.

Fast wie eine Runde auf dem fliegenden Teppich: In Zeichnungen macht ihr euch auf die Reise - und schickt uns Fotos der Bilder für unsere Orient-Galerie hier auf der Website!
Bis zum 15. November 2020.
An: goethe [dot] challenge [at] gmail [dot] com

Unter allen Einsendungen verlosen wir am Ende 12 Ginkgo-Stempel!

Stoff für Gedichte

In Goethes Divan reichen die "Orient"-Bilder von Namen, die Landschaften des Nahen Ostens aufrufen, und Waren des Basars bis zu Gerüchen der, wie Günther Uecker sagt, "duftigen Welt", Zeichen und Gegenständen, darunter der Turban, "der besser schmückt/ Als alle Kaiserkronen".

Lest einmal um den Turban - rechts im Bild - herum!
Eine Sache fällt aus der Reihe.

Reihenweise Ginkgoblätter

"Dieses Baumes Blatt, der von Osten/ Meinem Garten anvertraut…" Die Originalhandschrift des Gedichts Ginkgo biloba liegt hier im Museum noch bis zum 15. November 2020 in einer Vitrine. Während auf die Handschrift zwei Blätter des Ginkgobaums gelegt sind, haben wir für euch reihenweise Ginkgoblätter zum Ausmalen - für Lesezeichen oder sogar selbst gemachte Buchumschläge!

Eine haarige Sache!

Im Museum haben wir Handschriften von Goethe, klar, aber Haare?! Und wie sahen seine Haare überhaupt aus?

Klickt euch durch sechs Fragen und unsere kleine Galerie von Locken, Zöpfen und Wellen!

Auf dem Aschenberg

Schauplatz der Geschichte ist der Vesuv. Das Bild des tobenden, rauchenden Vulkans lässt Goethe nicht los.

Zahlen und Figuren

Schwarz-Weiß ist so langweilig! Wenn ihr die Vorlage nach der Farbleiste ausmalt, entsteht ein Bild im Stil der Pop-Art.

Zu der Vorlage kommt ihr hier:

Dem Dichter auf den Fersen

Goethe war hier! In dem Buchstabenrätsel verbergen sich die Namen von 14 Städten, senkrecht, waagerecht und diagonal.

Düsseldorf und noch dreizehn: hier die Lösung!

Schatten an der Wand!

An der Wand hängen Schattenrisse; nur haben sich auf dem oberen Bild acht Fehler eingeschlichen. Seht ihr sie?

Klickt zum Vergrößern auf das Bild rechts!

Auf in die Umkleidekabine!

Legt Goethe verschiedene Kleidungsstücke an und testet, was ihm steht!

Arbrakartdabra...

...„Simsalabim“ oder „Bibbedi-Bobbedi-Boo“ - es gibt unzählige funktionstüchtige Zaubersprüche. In Goethes Zauberlehrling richtet ein magischer Spruch ein riesengroßes Chaos an. Vielleicht fallen euch beim Basteln dieser Karte noch mehr Zaubersprüche ein!

 

 

 

 


Teilen auf: